Heimkino Systeme

Die Heimkino-Systeme werden immer beliebter. Eine richtig gute Anlage ersetzt den Kinobesuch und bietet bestes Fernseh- und Musikvergnügen. Nervige Kinobesucher gehören der Vergangenheit an. Sie können rauchen, trinken, essen, kuscheln – alles, worauf Sie Lust haben. Außerdem sitzen Sie immer in der ersten Reihe und haben den optimalen Blick auf das TV-Gerät.

Kino war gestern – Heimkino-Anlage ist heute

Um die neuesten Blockbuster in voller Pracht zu genießen, ist natürlich eine entsprechend gute Anlage von Nöten. Dabei ist nicht nur die Größe des Fernsehers wichtig, es kommt auch auf die Soundkulisse und viele weitere Faktoren an.

Der AV-Verstärker

Der AV-Receiver bzw. AV-Verstärker (AV = Audio/Video) bildet quasi das Herz einer jeden Heimkino-Anlage. Der Unterschied zwischen einem AV-Receiver und einem AV-Verstärker besteht einzig und allein in der Tatsache, dass der Receiver über einen integrierten Radio-Empfänger verfügt. Die Schaltzentrale verbindet alle Geräte Ihrer Heimkino-Anlage miteinander und regelt dabei die Kommunikation.

Technische Details von Heimkino Systemen

Wichtig sind die Anschlussmöglichkeiten und die verschiedenen Wiedergabemodi der Anlage. Für HD-Video-Genuss wird ein HDMI-Anschluss benötigt. Nur so lassen sich Blu-ray-Filme in High Definition betrachten. Möchten Sie eine Spielkonsole anschließen, benötigen Sie ein Mini-DIN-Anschluss. Die Zahlenkombinationen 2.1, 5.1, 7.2, etc. stehen des Weiteren für Surround-Sound. Wobei die erste Zahl die Anzahl der Hauptkanäle angibt, also Satellitenboxen und Centerbox. Die zweite Zahl gibt die Anzahl der Tieftonkanäle (Subwoofer) wieder. Ein 5.1-System würde demnach aus vier Satellitenboxen, einer Centerbox und einem Subwoofer bestehen. Besonders hochpreisige Anlagen können schon mit einem 2.1-System Raumklang erzeugen. Die Technik dahinter nennt sich Dolby-Virtual-Speaker-Technologie.

Beamer als Kernstück des Heimkinos

Für optimales Kino-Feeling ist ein professioneller Beamer unersetzlich. Achten sollten Sie aber auch die Auflösung. Diese sollte mindestens 1280 x 720 Bildpunkte betragen. Ein hochauflösender Beamer verfügt dagegen über 1920 x 1080 Pixel. Zudem sollten Sie auch auf das Logo HD Ready achten. Ein Kontrast von 1000 : 1 zeigt sich in einer besonders guten Bildqualität wieder. Je weiter entfernt Sie ihren Beamer von der Leinwand stellen, desto stärker muss die Bildauflösung und Leuchtkraft sein. Diese werden in ANSI-Lumen angegeben. 1000 ANSI-Lumen stellen dabei einen guten Wert dar.

Stromverbrauch beim Heimkino

Eine Heimkino-Anlage kann durchaus einiges an Energie verbrauchen, daher sollten Sie auch auf den Stromverbrauch achten. Möchten Sie in Zukunft evtl. höherwertige Boxen anschließen, dann sollten Sie auch darauf achten, dass bei den Anschlussmöglichkeiten auch dickere Boxenkabel zugelassen werden.

Kommentieren

(erforderlich)

(erforderlich)


3D Fernseher auf der Cebit

3D Kino dominiert spätestens seit Avatar immer mehr die...

Spielekonsolen bei Verleihshop

Die Online Videothek Verleihshop bietet jetzt nicht nur den...

Wall Street: Geld schläft nicht

Der am 21. Oktober in den deutschen Kinos erschienene...

Infos zu Online Videotheken und Video on Demand Portalen

Die klassische Videothek um die Ecke ist längst vom...